Home
Mannschaften
Zeitungsberichte
April 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Dezember 2017
November 2017
Oktober 2017
September 2017
Unsere Hallen
Kontakt-Formular
Verantwortliche
Hauptvereine
Impressum
Sitemap

 

 

Auch die HSG-Damen können Naabtal nicht stoppen

 

An diesem Spieltag schienen die Voraussetzungen für die Damen der HSG Pyrbaum-Seligenporten in der Heimpartie gegen die HSG Naabtal erstmals in dieser Saison optimal. Während die Gastgeberinnen vollzählig, mit einer ausreichend bestückten Bank antreten konnten, hatten die Gäste, die lediglich mit zwei Auswechselspielerinnen angereist waren, offensichtlich Personalprobleme.
Diese personelle Unterzahl der Gäste war jedoch nur augenscheinlich ein Vorteil für die Gastgeberinnen, die sich am Ende der spielerischen Übermacht der Gäste geschlagen geben und mit 20:31 ( 9:13) die zweithöchste Saisonniederlage einstecken mussten. Die Gäste, nach nunmehr fünf Spielen weiterhin ohne Punktverlust, gelten somit als einer der Aufstiegsfavoriten, die HSG`lerinnen rangieren weiterhin auf Platz 9, in unmittelbarer Nähe der Abstiegsränge und bereits drei Punkten Rückstand zum Mittelfeld.

 

Dabei begann die Partie recht ausgeglichen. Nach fünf Minuten stand es 3:3, ehe der Gast kurzzeitig die Schlagzahl erhöhte und auf 8:4 davon zog. Nach drei Toren in Folge für die Heimsieben nahmen die Gäste das erste Team-Time-Out, was sich insofern positiv auswir-ken sollte, dass sie mit einer beruhigenden 13:9 Führung in die Pause gingen.

 

Noch schlimmer verlief für die Gastgeberinnen Halbzeit Zwei. Während sie selbst sogenannte 100%ige Chancen nicht verwerten konnten, bekamen sie im Gegenzug ein Tor nach dem anderen. Nach 40 Minuten führten die Gäste mit zehn Toren Unterschied (22:12). Letztendlich waren, ob der Überlegenheit der Gäste, leichte Auflösungserscheinungen bei den Gastgeberinnen zu erkennen, weshalb die Gäste die Partie mit einem deutlichen 31:20 für sich entscheiden konnten, wobei das Ergebnis, so Co-Trainer Bartsch, vielleicht um einige Treffer zu hoch ausfiel.

 

Bartsch wollte seinen Damen auch keinen Vorwurf machen. Sie haben gekämpft und alles versucht, konnten der Überlegenheit der Gäste aber nicht Paroli  bieten, so Bartsch abschlie-ßend.

 

Aufstellung: Celina Sachs, Sabrina Mack (Tor), Lisa Franz 4, Steffi Meier 1, Jenny Schrödel 2, Jessica Hiller 3, Mariella Ehlers 5/3, Stephi Fruth 1, Katja Sonntag 1, Vanessa Hampl 1, Anja Nitsche, Alexandra Hiller, Nadine Hartmann 2, Meier-Liebel Sandra.

 

 

Neben der Pleite der Damen I, gingen auch die beiden Jugendmannschaften der HSG Pyrbaum-Seligenporten bei ihren Wochenendpartien leer aus.

 

Mit sehr viel Optimismus sind dabei die weiblichen A-Mädels der HSG zum Tabellen-nachbarn, der HG Amberg gereist, der bisher auch nur eine Partie gewinnen konnte.

 

Dass auch an diesem Samstag die Trauben für die Gäste  zu hoch zu hängen schienen, wurde bereits in den ersten Minuten der Partie deutlich. Den HSG-Mädels gelang der erste Treffer in der in den ersten Minute, torarmen Partie erst in Minute acht zum 2:1. Nach dem 3:2 für die Heimsieben Mitte der ersten Hälfte, legten diese nach und führten zur Pause bereits mit einem deutlichen 12:5.

 

Als sich in der zweiten Hälfte dann immer mehr die konditionelle Überlegenheit der Gäste deutlich machte -die HSG war ohne Auswechselspielerin angereist- gingen die Gäste immer mehr unter und mussten mit einer deutlichen 9:28 Niederlage die Heimreise antreten.

 

Ihre zweite Niederlage in Folge kassierten auch die weiblichen B-Mädels der HSG bei ihrer Heimpartie am Samstag gegen den HC Sulzbach-Rosenberg. War die Partie bis zur 19. Minute (8:8) völlig offen, konnten sich die Gäste in den verbleibenden sechs Minute bis zur Pause mit 12:9 absetzen.

 

Diesen Drei-Tore-Vorsprung verteidigen die Gäste schließlich während der gesamten zweiten Hälfte und traten mit einem 20:18 Erfolg die Heimreise an.

 

Eigentlich haben wir dieses Spiel, wie schon vor einer Woche gegen Hemau-Beratzhausen, durch eigene Schwächen und Fehler und eine katastrophale Chancenverwertung selbst verloren, so Trainerin Vanessa Koch-Göhring. 

 

Mit nunmehr 4:4 Punkten belegen die HSG-Mädels Platz 4 der Tabelle hinter Hemau-Beratzhausen, Rohr-Pavelsbach und Berg.

 

Ähnlich wie den B-Mädels erging es auch den weiblichen C-Mädels der HSG in ihrer Partie gegen die SpVgg Diepersdorf. Die Entscheidung zu Gunsten der Gäste fiel eigentlich erst in den letzten zwei Minuten einer bis dahin, zumindest vom Ergebnis her, ausgeglichenen Partien.  Zu diesem Zeitpunkt lagen die Gäste mit einem Tor (15:14) in Front. Während die Gastgeberinnen, wie eigentlich die gesamte Spielzeit über, an der eigenen Chancenverwertung scheiterten, legten die Gäste noch zwei Treffer zum 17:14, nach.

Quelle: Dieter Meyer



 

HSG-Damen erwarten verlustpunktfreie SG Naabtal

 

Seit ihrem gemeinsamen Aufstieg in die Bezirksoberliga nach der Saison 2014 / 2015, die HSG als Erstplatzierter in der Gruppe West, Naabtal als Erster in der Gruppe Ost, kennzeichnen die bisherigen Paarungen im Großen und Ganzen eine ausgeglichene Bilanz.

 

In der nachfolgenden Saison rangierten die Damen der SG auf Platz 4 hinter der HSG, die den 2. Platz belegen konnten. In der zurückliegenden Saison 2016/2017 konnten die Gäste vom kommenden Samstag, um 19:45 Uhr, mit Platz 2 die Saison vor der HSG beenden.

 

In der laufenden Saison ist die SG Naabtal die einzige Mannschaft, die alle ihre bisherigen Begegnungen gewinnen konnte und somit verlustpunktfrei auf Platz 3 der Tabelle steht. Bei näherer Betrachtung der Ergebnisse muss aber festgestellt werden, dass drei dieser, zum Teil aber recht deutlichen Siege, gegen die drei letztplatzierten Teams -Eltersdorf, Mintraching-Neutraubling II und Erlangen Bruck- errungen wurden. Der vierte Sieg gelang gegen die SG Regensburg, die offensichtlich aber auch noch nicht zur letztjährigen Form gefunden haben dürfte.

 

Weniger erfolgreich bisher dagegen die Gastgeberinnen, die Damen I der HSG. Nach drei Niederlagen in Folge zum Beginn der Saison, glaubte das Trainerduo Wilks/Bartsch nach einem Sieg gegen Erlangen-Bruck und einer Punkteteilung gegen die SG Regensburg, eine deutliche Leistungssteigerung und gewisse Stabilität bei ihren Damen erkannt zu haben. Dass dem offensichtlich aber nicht so ist, mussten sie dann am vergangenen Wochenende bei einer neuerlichen, wenn auch völlig unnötigen Niederlage bei der SG Mintraching-Neutraubling II, feststellen, wobei diese möglicherweise auch dem Ausfall von drei Stammspielerinnen geschuldet gewesen sein dürfte.

 

Trotz der makellosen Bilanz der Gäste gehen die HSG-Damen nicht chancenlos in die Partie am Samstag Abend, waren sie doch bei ihren jeweiligen Heimspielen gegen die SG immer erfolgreich und können zudem auf den Rückhalt ihrer Fans hoffen.

 

Die Damen II der HSG reisen am Samstag um 16:00 Uhr, zur zweiten Garnitur des HC Erlangen. Während die Gastgeberinnen ihr erstes Spiel dieser Saison bestreiten, können die HSG`lerinnen bereits auf zwei Siege und eine Niederlage zurückblicken.

 

Drei Spiel, drei Niederlagen, so die bisher negative Bilanz der weiblichen A-Mädels der HSG. Dies könnte sich aber am Samstag, um 16:00 Uhr, bei ihrem Gastspiel bei der HG/TV Amberg ändern. Dies insbesondere auch deshalb, da die Gastgeberinnen bisher auch nur eine ihrer bisherigen fünf Spiele gewinnen konnten und dieser Sieg gegen den Vorletzten, Nabburg-Schwarzenfeld, gelang. De erste Sieg für die HSG ist also greifbar nahe.

 

Auf Wiedergutmachung bedacht sein dürften die weiblichen B-Mädels der HSG bei ihrer Heimpartie am Samstag um 17:45 Uhr, gegen den HC Sulzbach-Rosenberg. Die völlig unnötige Niederlage vor einer Woche in Hemau-Beratzhausen ostete den B-Mädels die Tabellenführung, die nunmehr Hemau.Beratzhausen inne hat. Mit einem Sieg gegen Sulzbach, die bisher lediglich einen Sieg, gegen den Tabellenletzten, die SSG Metten, verbuchen konnten, bleiben die HSG-Mädels aber auf Tuchfühlung mit dem Tabellenführer.

 

Quelle: Dieter Meyer 



 

HSG-Damen treten auf der Stelle

 

Nach einer, so Trainer Alexander Wilks, erkennbaren Leistungssteigerung im zweiten Spiel der Saison gegen den HC Forchheim vor einer Woche, sollte an diesem Wochenende der beim Gastspiel beim Aufsteiger, dem FC Neunburg v. Wald, der dringend erhoffte erste doppelte Punktgewinn eingefahren werden.

 

Nach zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten standen die HSG-Damen nach der 16:19 (9:10) Niederlage erneut mit leeren Händen da und hängen weiterhin am Tabellenende fest.

 

Dabei deutete insbesondere in Halbzeit eins nichts darauf hin, dass die beiden Punkte in Neunburg bleiben würden. Die HSG`lerinnen gingen mit 1:0 in Front und verteidigten diesen Ein-Tore-Vorsprung bis zur 21 Minute (7:6). Mit einem 10:9 für die Gastgeber wurden die Seiten gewechselt.

 

Unerklärlich, so Co-Trainer Peter Bartsch dann der Auftritt der Damen in den ersten 20 Minuten von Halbzeit 2. Während seine Damen scheinbar das Handballspielen eingestellt haben, zog der Gastgeber auf 17:12 davon. Ein nochmaliges Aufbäumen der Gäste in den letzten 10 Minuten war letztendlich zu wenig.

 

Am Ende standen die HSG-Damen erneut mit leeren Händen, wobei zumindest ein Unentschieden mehr als verdient gewesen wäre. Und dies, so Bartsch weiter, obwohl die Damen von sieben 7-Metern, nur zwei erfolgreich verwerten konnten.

 

Aufstellung: Celina Sachs (Tor), Anja Nitsche 3, Jenny Schrödel 3, Jessica Hiller 4, Stephie Fruth, Sandra Meier, Vanessa Hampl 5, Nadine Hartmann 1, Alexandra Hiller.

 

Quelle: Dieter Meyer

 



HSG-Damen reisen zum Aufsteiger nach Neunburg v. Wald

 

 

Bei den zwei Niederlagen in Folge zum Saisonstart, zum Einen gegen die zweite Garnitur der TS Herzogenaurach und am vergangenen Wochenende zu Hause gegen den HC Forchheim, hatten es die Damen I der HSG Pyrbaum-Seligenporten mit einem in der Bezirksoberliga etablierten Team und einem Absteiger aus der Landesliga Nord (Forchheim) zu tun.

 

Nunmehr treffen die Wilks/Bartsch-Damen am kommenden Samstag um 17:00 Uhr, in der Fremde auf einen der drei Aufsteiger aus der Saison 2016/2017, den FC Neunburg v. Wald.

 

Die Gastgeber haben die zurückliegende Saison als Zweitplatzierter mit 22:6 Punkten, hinter der verlustpunktfreien HSG Mintraching-Neutraubling II, abgeschlossen und danach den Aufstieg in die Bezirksoberliga perfekt gemacht.

 

Gegen eben diese HSG Mintraching-Neutraubling II sind die Neunburgerinnen am 16.09.17, in die neue Saison gestartet und  haben mit einem 19:12 die beiden ersten Punkte auf der Habenseite verbucht.

 

Für Insider eigentlich eine kleine Überraschung, gingen doch die beiden Partien im Vorjahr mit 15:13 und 23:14 eindeutig an Mintraching-Neutraubling.

 

Keine leichte Aufgabe also für die HSG-Damen, die zwar, laut Trainer Wilks gegen Forchheim aufsteigende Tendenz haben erkennen lassen, aber dennoch sehr unter den zahlreichen Abgängen vor der Saison zu leiden haben. Trotz des dadurch ausgedünnten Kaders sollten die Gäste alles daran setzen, den ersten zweier einzufahren, um sich nicht ganz im Tabellenkeller fest zu setzen.

 

 

Die zweite Garnitur der HSG reist am Sonntag um 12:30 Uhr, zur dritten Mannschaft der TS Herzogenaurach. Für die Gastgeberinnen ist es das erste Spiel der noch jungen Saison, die HSG`lerinnen mussten leider zum Saisonstart vor einer Woche gegen die DJK Berg eine schmerzliche 17:28 Niederlage einstecken. Wiedergutmachung, im Rahmen der personellen Möglichkeiten, ist also angesagt.

 

Quelle: Dieter Meyer

 

 

HSG Pyrbaum Seligenporten  |  info@hsg-pyrbaum-seligenporten.de